Als nationales inter- und transdisziplinäres Netzwerk fördert das Forum das Wissen und den Diskurs über Landschaft und landschaftsverändernde Prozesse. Es setzt sich für nachhaltige Gestaltungs-, Entwicklungs- und Schutzkonzepte ein. Die Alpen sowie Pärke und Schutzgebiete bilden dabei Schwerpunkte des Forums.mehr

Bild: Naturmotive, stock-adobe.commehr

Unsere 5 Kernthemen

Das Forum Landschaft, Alpen, Pärke (FoLAP) setzt die in der Strategie formulierten Ziele mittels Kernthemen um. Diese sind eine Standortsbestimmung und zeigen auf, wo das FoLAP in den nächsten Jahren aktiv werden muss, um zusammen mit der Praxis Fachwissen zu den anstehenden globalen und nationalen Landschaftsthemen zu erarbeiten und zu erschliessen. Dazu gehört sowohl politisches als auch wissenschaftliches Agenda Setting. Alle Kernthemen umfassen die drei in der FoLAP-Strategie genannten Aktivitätsbereiche «Wissenserschliessung», «Wissensdialog» und «Sensibilisierung für den Landschaftsansatz über Fachgrenzen hinaus».

Die Kernthemen

Wie lassen sich Landschaften erhalten und gestalten, welche die körperliche und mentale Gesundheit fördern ohne die Landschaftsqualität zu beeinträchtigen? Angesprochen sind damit nicht nur demographische Entwicklungen wie z.B. die Überalterung, sondern auch die Ansprüche einer multikulturellen Bevölkerung an die Landschaft.

Warum gibt es kaum einen Diskurs darüber, dass Schützen, Nutzen und Gestalten von Landschaften eine gut entwickelte Kultur des gesellschaftlichen Umgangs mit Landschaft voraussetzt? Diese Kultur muss zwischen Expertinnen und Experten einerseits, der Politik und verschiedenen Öffentlichkeiten andererseits ausgehandelt werden. Landschaftskultur integriert demographische und soziokulturelle Entwicklungen ebenso wie Trends in der Ernährung und Landwirtschaft.

Wie verändern Lebensstile und gesellschaftliche Trends Konsumgewohnheiten und beeinflussen dadurch die Entwicklung der Landschaft in der Schweiz und global? Dabei geht es zum Beispiel um Veränderungsprozesse und ihren Landschaftseinfluss bei der Ernährung, der Bekleidung oder im Reiseverhalten, aber auch um die Frage, ob nachhaltige Lebensstile ökonomische Chancen haben.

Wie wirken sich Massnahmen im Zusammenhang mit dem Klimawandel auf die Landschaften der Schweiz aber auch global aus? Bislang wurde kaum über die Landschaftsrelevanz einer umfassenden Dekarbonisierung diskutiert. Die Frage, welchen landschaftlichen Preis die Gesellschaft z.b. für die Senkenstrategien und die Produktion bzw. Speicherung von erneuerbaren Energien zu zahlen bereit ist, muss Eingang in die politische Diskussion finden, bevor tiefgreifende Landschaftsveränderungen geplant und umgesetzt sind.

Viele Gebiete stehen in einer räumlichen Beziehung zueinander. Doch wie beeinflussen sich die oft als gegensätzlich verstandenen
funktionalen Räume wie Stadt/Land, Berggebiete/Unterland, Park/Nicht Park aber auch Schweiz/Ausland? Lassen sich die Bewohnerinnen und Bewohner zu einer gegenseitig ergänzenden Kooperation bewegen? Diese Fragen sind nicht nur relevant bezüglich der Auswirkungen der Globalisierung, sie spielen auch eine wichtige Rolle im gesellschaftlichen Zusammenhalt der Schweiz.

Mit den Kernthemen wollen wir (1) eine Standortsbestimmung durchführen, (2) die Landschafts-, Alpen- und Park-Community und die landschaftsaffinen Politikbereiche sensibilisieren und sichtbar machen, wo grosse Wissenslücken sind, (3) darlegen, welche Aktivitäten das FoLAP unternimmt, um die benannten Wissenslücken in die Diskurs- und Forschungsförderung einzubringen, und (4) aufzeigen, wie Wissen aus Praxis und Forschung in einen möglichst breiten Dialog über Landschaft eingebracht werden kann.

Desweiteren wollen wir in allen Kernthemen auf die Landschaftsrelevanz und die Alpen als ökologischkultureller Raum aufmerksam machen.

In allen Punkten besteht Handlungsbedarf, damit die Aktivitäten in den vom FoLAP skizzierten Kernthemen sowohl die Landschaftsforschung alimentieren, als auch konkret die Landschaftspolitik reflektieren. Mit der Sensibilisierung breiter, auch nicht-landschaftsaffiner Kreise für den Landschaftsansatz wird es z.B. möglich sein, das Thema Landschaft in die Debatten um die Gesundheitsvorsorge oder die Baukultur einzubringen und den Diskurs über die Neue Regionalpolitik in der Schweiz befeuern.

  • Agrarlandschaft
  • hügellandschaft berge
  • Kraftwerk Letten, Zürich
  • Terrassensiedlung und Funiculaire, Biel
  • Blick von der Stoos-Seilbahn in Muotathal
  • Blick auf die Alpenstadt Visp
  • Kernthema Lebensstil und Landschaft
  • Solares Direktgewinnhaus, Simmental
  • Windenergie
  • Kernthema: Räumliche Beziehungen
  • Erholsame Landschaften, WSL
  • AgrarlandschaftBild: M. Bolliger1/11
  • hügellandschaft bergeBild: M. Bolliger2/11
  • Kraftwerk Letten, ZürichBild: Norman Backhaus3/11
  • Terrassensiedlung und Funiculaire, BielBild: Maarit Ströbele4/11
  • Blick von der Stoos-Seilbahn in MuotathalBild: Anea Schmidlin5/11
  • Blick auf die Alpenstadt VispBild: Ursula Schüpbach6/11
  • Kernthema Lebensstil und LandschaftBild: Foto von Gustav Lundborg von Pexels7/11
  • Solares Direktgewinnhaus, SimmentalBild: N11 Architekten Gmbh8/11
  • WindenergieBild: Pixabay9/11
  • Kernthema: Räumliche Beziehungen10/11
  • Erholsame Landschaften, WSLBild: Nicole Bauer, WSL11/11

Auf Anfrage schicken wir Ihnen die vollständigen Kernthemenpapiere inkl. Quellenangaben. (Die Kernthemenpapiere werden sporadisch ergänzt und bearbeitet).
Schreiben Sie uns auf folap@scnat.ch

Unsere Grundlagen

Landschaftsansatz